Aktuelles2020-02-17T16:43:27+01:00

Verband für Mitarbeitende in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck und im Diakonischen Werk in Hessen e.V.

Corona-Sonderzahlung für Angestellte sowie Verhinderung einer Eigenbeteiligung an der betrieblichen Altersvorsorge

Der vkm als Vertreter der Arbeitnehmerseite in der Arbeitsrechtlichen Kommission der EKHN hat sich mit der Arbeitgeberseite auf nachfolgendes Verhandlungsergebnis verständigt:

Die rund 19.000 Angestellten in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) erhalten mit dem Dezembergehalt für das Jahr 2020 eine einmalige Corona-Sonderzahlung, sofern ihr Arbeitsverhältnis am 1. Oktober 2020 bestand und sie an mindestens einem Tag zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober 2020 Anspruch auf Entgelt hatten.

Die Höhe der einmaligen Corona-Sonderzahlung beträgt für die Entgeltgruppen

E1 bis E7 600 Euro

E8 bis E11 400 Euro und

E12 bis E 14 300 Euro.

Teilzeitbeschäftigte erhalten die Sonderzahlung gemäß ihrer wöchentlichenArbeitszeit anteilig.

Auszubildende und Praktikanten erhalten eine einmalige Corona-Sonderzahlung in Höhe von 225 Euro im Dezember 2020, wenn ihr Ausbildungs- oder Praktikantenverhältnis am 1. Dezember 2020 besteht und sie Anspruch auf Entgelt haben.

Die Corona-Sonderzahlung ist steuer – und sozialversicherungsfrei, wird also ohne Abzüge in voller Höhe ausgezahlt.

Bei der betrieblichen Altersversorgung (EZVK) konnte erneut der Einstieg in eine Eigenbeteiligung der Mitarbeitenden verhindert werden.

Bereits im Herbst 2021 beginnen die Verhandlungen über eine lineare Steigerung der Entgelte, da die Laufzeit der Tabellenentgelte bis Ende 2021 befristet ist.

Nach oben