Der Dritte Weg und die Arbeitsrechtliche Kommission (ARK)

Die Bedingungen zu denen man bei der EKHN und dem DWH eingestellt wird, basieren zum einen auf dem speziellen kirchlichen Regelwerk, der Kirchliche(n )Dienstvertragsordnung (KDO), und zum anderen auf den allgemeinen arbeitsrechtlichen Grundsätzen, wie beispielsweise dem Arbeitszeitgesetz oder dem Kündigungsschutzgesetz. Natürlich kann man auch einzelvertragliche Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber treffen, wie zum Beispiel die Ausdehnung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 45 Wochenstunden. Die zuvor genannten „tariflichen“ Regelungen (KDO) entstehen in Verhandlungen zwischen den Arbeitgebern bzw. Dienstgebern und den Arbeitnehmern bzw. Dienstnehmern unter Wahrung des Interessensausgleichs. Jede Regelung hat entweder eine bestimmte Laufzeit oder muss im Laufe der Zeit Veränderungen angepasstwerden, sie kann gekündigt und anschließend neu verhandelt werden. Dazu braucht es Verhandlungspartner, gewerkschaftliche Organisationen, welche die Interessen ihrer Mitglieder vertreten. Im Bereich von Kirche und Diakonie in Hessen und Nassau werden die Arbeitsbedingungen in der paritätisch besetzten Arbeitsrechtlichen Kommission verhandelt. Der vkm Hessen-Nassau tut das seit Jahren erfolgreich und will sich auch weiterhin gerade in den jetzt schwieriger werdenden Zeiten einbringen.

Doch keine Interessenvertretung wird etwas bewegen, wenn sie nicht das Sprachrohr vieler Mitglieder ist! Nur viele Mitglieder tragen auch dazu bei, dass Arbeitsbedingungen stetig verbessert werden!

Der Dritte Weg – was ist das?

Im so genannten Dritten Weg gestalten die Kirchen und ihre Diakonischen Werke die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Name begründet sich daher, dass man die Arbeitsrechtsreglungen weder durch Tarifverträge (Zweiter Weg) noch durch einseitige Dienstgeberbeschlüsse (Erster Weg) regelt. Am eigenen Selbstverständnis werden Kirche und Diakonie von außen und von innen gemessen. Diesem Selbstverständnis entspricht der Dritte Weg: Aushandeln arbeitsrechtlicher Bedingungen, Verhandeln auf Augenhöhe, partnerschaftlicher Umgang in Achtung und Respekt vor Mensch und Auftrag, per se unabhängig zum Wohle aller Mitarbeitenden der EKHN und des DWH. Dies ist die besondere Herausforderung für alle Mitglieder der ARK, der es sich immer wieder neu zu stellen gilt.

Was ist die Arbeitsrechtliche Kommission?

Die Arbeitsrechtliche Kommission ist mit Arbeitnehmer-/Dienstnehmer- und Arbeitgeber-/Dienstgebervertretern der Verfassten Kirche und des Diakonischen Werkes Hessen besetzt. Auf Grundlage des Arbeitsrechtsregelungsgesetzes wurde eine stärkere Mitbestimmung der Mitarbeitenden festgelegt und so werden in der ARK Vereinbarungen getroffen, die für alle Angestellten der EKHN und des DWH Geltung haben. Der vkm als Interessenvertretung der Beschäftigten nimmt diese Aufgabe seit vielen, vielen Jahren mit großem Verantwortungsbewusstsein wahr.